Die Mondblume kehrt zurück – Mein Beitrag über „Santana“ zum eclipsed-Rockbuch Nummer 3

rockbuch-teil3Ein fulminantes Schlagzeugsolo von Graham Lear, das von einer kochenden Percussionbatterie abgelöst wurde, um dann in einen wahren Gitarreninferno zu enden: Das Stück „Soul Sacrifice“ war für mich damals eine wahre Offenbarung. Zu hören war die 15-minütige Latin-Exstase auf dem Doppelalbum „Moonflower“ von Santana. Gehört habe ich es damals bei meinem Freund Jörg Sommer, Sohn eines Kohlenhändlers aus Köln-Buchheim, der in seinem Kinderzimmer schwarzes Gold der klingenden Sorte präsentierte. Neben „Soul Sacrifice“ waren noch tolle Stücke wie „Zulu“, „Dance Sister Dance“ und „Let The Children Play“ in mitreißenden Konzertversionen enthalten. Santana wurde somit meine erste Lieblingsband. Weiterlesen

Advertisements