STILLGELEGT-Foto des Monats März 2017

Bei meinem damaligen Exkursionen für die Stillgelegt-Bücher ist viel Foto-Material entstanden, dass gar nicht alles für die Bücher verwendet werden konnte. Aus meinem Archiv werde ich ab sofort ein „Stillgelegt-Bild des Monats“ auf den Stillgelegt- und den anderen Eisenbahnseiten veröffentlichen. Im April ist es ein Foto der Wippertalbahn zwischen Marienheide und Bergisch Born kurz hinter Hückeswagen. Die Schienen liegen noch im August 2010, aber der Radweg ist schon beschlossene Sache und heute sind nahezu alle Schienen verschwunden. (Text und Bild: Bernd Franco Hoffmann)

Das STILLGELEGT-Bild des Monats März gibt es hier zu sehen

Advertisements

Von der Beat-Musik zum Bahnhof

Bahnhof Neuhaus (Oste)Am Samstag, den 15. April sah ich gemeinsam mit der Künstlerin Elke Lessing das Konzert der Band Tu Fish in Janjas Musikbar in Cuxhaven. Neben der mitreißenden Musik war auch das interessante Cover der CD „Where the trains don´t Stopp anymore“ zu sehen. In diesem Fall hält der Zug nicht mehr in Neuhaus (Oste). Weiterlesen

Frischzellenkur für Vettweiß – Die „Bördebahn“ kehrt zurück

Das Thema "Stillgelegt" ist für die Bördebahn bald kein Thema mehr. (Foto: BFH)

Das Thema „Stillgelegt“ ist für die Bördebahn bald kein Thema mehr. (Foto: BFH)

Eine lange Zeit stillgelegte Strecke soll wieder Alltag im Bahnbetrieb werden. Gemeint ist die Bördebahn zwischen Euskirchen und Düren, die nach einem Bericht der Kölnischen Rundschau bis 2020 wieder täglich im Stundentakt verkehren soll. Seitdem die Züge als Eifel-Bördebahn seit dem Januar 2016 wieder am Wochenende fahren, haben sich die Fahrgastzahlen positiv entwickelt. Allerdings muss die Strecke wieder auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden.

Weiterlesen

Die Mondblume kehrt zurück – Mein Beitrag über „Santana“ zum eclipsed-Rockbuch Nummer 3

rockbuch-teil3Ein fulminantes Schlagzeugsolo von Graham Lear, das von einer kochenden Percussionbatterie abgelöst wurde, um dann in einen wahren Gitarreninferno zu enden: Das Stück „Soul Sacrifice“ war für mich damals eine wahre Offenbarung. Zu hören war die 15-minütige Latin-Exstase auf dem Doppelalbum „Moonflower“ von Santana. Gehört habe ich es damals bei meinem Freund Jörg Sommer, Sohn eines Kohlenhändlers aus Köln-Buchheim, der in seinem Kinderzimmer schwarzes Gold der klingenden Sorte präsentierte. Neben „Soul Sacrifice“ waren noch tolle Stücke wie „Zulu“, „Dance Sister Dance“ und „Let The Children Play“ in mitreißenden Konzertversionen enthalten. Santana wurde somit meine erste Lieblingsband. Weiterlesen

S.O.T.-Jubiläum in kleinen Kreis: Auf der Spuren der Balkantrasse zwischen Opladen und Wermelskirchen

SOT auf der Balkantrasse

Bestens gelaunt auf der Balkantrasse: Bärbel Beil freut sich über ein Stück Eisenbahnnostalgie während Karl Goldschmidt die ersten Likes checkt. (Foto: BFH)

Kleine Katzen, große Hütehunde und schnatternde Gänse – am lieben Vieh herrschte links und rechts des Weges kein Mangel, nur Loks fahren eben nicht mehr auf der Balkantrasse zwischen Opladen und Wermelskirchen. Aus der einstigen Eisenbahntrasse, mit der sich die Bergisch-Märkische Eisenbahngesellschaft einst unfreiwillig aus dem Bahnbau verabschiedete, ist jetzt ein Rad- und Fußweg geworden, der von den Bergischen recht rege genutzt wird. Zudem fanden vor einiger Zeit Dreharbeiten zum Trailer für das Buch Stillgelegte Bahnstrecken im Rheinland statt. Was lag also näher, als hier die Jubiläumstour der Wandertruppe „Stillgelegt On Tour“, die am 1. November vor vier Jahren das 1. Mal stattfand, mit dieser Trassenbegehung gebührend zu führen. Weiterlesen

Ob zu Land, zu Luft oder Wasser – Die Bergischen finden immer einen Weg

Zeigte sich vom Buch "Bergische Wege" schwer beeindruckt: Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke (Foto: BFH)

Zeigte sich vom Buch „Bergische Wege“ schwer beeindruckt: Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke (Foto: BFH)

„Ein beeindruckendes Werk, das es so bisher noch nicht gab“ – kein Geringerer als Hermann-Josef Tebroke, Landrat des Rheinisch-Bergisches Kreises, sprach diese Worte im Bergischen Saal des Schlosses Eulenbroich. Anlass war wieder einmal eine Schriftenreihe des Geschichtsvereins (GV) Rösrath, die immer wieder ebenso kompetent wie liebevoll Wissenswertes und Vergangenes aus der rheinisch-bergischen Region dokumentieren. Rund 100 Gäste, neben dem Landrat auch Rösraths Oberbürgermeister Marcus Mombauer, waren gekommen, um der feierlichen Präsentation beizuwohnen. Der GV-Vorsitzende Robert Wagner führte ebenso launig wie kompetent durch ein interessantes Programm, dass mit Lichtbildern eindrucksvoll illuminiert wurde. Weiterlesen