Aktuell, Eisenbahnhistorie

Rheinisch-Bergisches Eisenbahnarchiv öffnet in Köln-Mülheim seine Pforten

Der Kölner Buchautor Bernd Franco Hoffmann (u.a. „Die Sülztalbahn„, „Stillgelegte Bahnstrecken im Bergischen Land“ und „111 Eisenbahnorte im Rheinland, die man gesehen haben muss„) hat in Zusammenarbeit mit der Geschichtswerkstatt Köln-Mülheim unter dem Namen „Rheinisch-Bergisches Eisenbahnarchiv“ einen Teil seiner Recherchebestände der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Weiterlesen „Rheinisch-Bergisches Eisenbahnarchiv öffnet in Köln-Mülheim seine Pforten“

Advertisements
Aktuell, Eisenbahnhistorie

Erscheint am 22. Februar 2018: 111 Eisenbahnorte im Rheinland,die man gesehen haben muss (Emons-Verlag)

111 Eisenbahnorte, die man gesehen haben mussDie Welt der Eisenbahn besteht nicht nur aus den großen Schienensträngen, über die die Menschen von A nach B gelangen, sondern auch aus malerischen Museumsbähnchen, beeindruckenden Bahnhöfen und legendären Lokomotiven. Menschen haben für ihren Erhalt gekämpft und bewahren heute mit viel Einsatz ein nicht immer einfaches Erbe. Erleben Sie das gesamte Spektrum der Eisenbahn in Phasen der Euphorie, des Aufbruchs, aber auch des Niedergangs. Steigen Sie ein und kommen Sie mit zu 111 spektakulären und skurrilen, unbekannten und legendären, aber auch stillgelegten und manchmal nahezu verschwundenen Eisenbahnorten, die das Leben der Menschen prägten und durch Menschen geprägt wurden.

Eisenbahnhistorie

Drohnenflüge über Geisterstrecken

„Hilfe, mein Hund läuft auf den Gleisen“ – mit diesem gellenden Entsetzensschrei machte sich die Schauspielerin Anna Menge in dem Trailer Gleisdrama in Gemünd unvergesslich. Zu sehen ist der Trailer neben Keine Bahn nach Blumenthal und Happy-End in Hellenthal auf Stillgelegte Bahnstrecken-TV. Die Trailer der Regisseurin Christiane Dors warben für das Buch Stillgelegte Bahnstrecken im Rheinland von Bernd Franco Hoffmann. Weiterlesen „Drohnenflüge über Geisterstrecken“

Aktuell, Eisenbahnhistorie

Frischzellenkur für Vettweiß – Die „Bördebahn“ kehrt zurück

Das Thema "Stillgelegt" ist für die Bördebahn bald kein Thema mehr. (Foto: BFH)
Das Thema „Stillgelegt“ ist für die Bördebahn bald kein Thema mehr. (Foto: BFH)

Eine lange Zeit stillgelegte Strecke soll wieder Alltag im Bahnbetrieb werden. Gemeint ist die Bördebahn zwischen Euskirchen und Düren, die nach einem Bericht der Kölnischen Rundschau bis 2020 wieder täglich im Stundentakt verkehren soll. Seitdem die Züge als Eifel-Bördebahn seit dem Januar 2016 wieder am Wochenende fahren, haben sich die Fahrgastzahlen positiv entwickelt. Allerdings muss die Strecke wieder auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden.

Weiterlesen „Frischzellenkur für Vettweiß – Die „Bördebahn“ kehrt zurück“

Aktuell, Eisenbahnhistorie

S.O.T.-Jubiläum in kleinen Kreis: Auf der Spuren der Balkantrasse zwischen Opladen und Wermelskirchen

SOT auf der Balkantrasse
Bestens gelaunt auf der Balkantrasse: Bärbel Beil freut sich über ein Stück Eisenbahnnostalgie während Karl Goldschmidt die ersten Likes checkt. (Foto: BFH)

Kleine Katzen, große Hütehunde und schnatternde Gänse – am lieben Vieh herrschte links und rechts des Weges kein Mangel, nur Loks fahren eben nicht mehr auf der Balkantrasse zwischen Opladen und Wermelskirchen. Aus der einstigen Eisenbahntrasse, mit der sich die Bergisch-Märkische Eisenbahngesellschaft einst unfreiwillig aus dem Bahnbau verabschiedete, ist jetzt ein Rad- und Fußweg geworden, der von den Bergischen recht rege genutzt wird. Zudem fanden vor einiger Zeit Dreharbeiten zum Trailer für das Buch Stillgelegte Bahnstrecken im Rheinland statt. Was lag also näher, als hier die Jubiläumstour der Wandertruppe „Stillgelegt On Tour“, die am 1. November vor vier Jahren das 1. Mal stattfand, mit dieser Trassenbegehung gebührend zu führen. Weiterlesen „S.O.T.-Jubiläum in kleinen Kreis: Auf der Spuren der Balkantrasse zwischen Opladen und Wermelskirchen“

Aktuell, Eisenbahnhistorie

Ob zu Land, zu Luft oder Wasser – Die Bergischen finden immer einen Weg

Zeigte sich vom Buch "Bergische Wege" schwer beeindruckt: Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke (Foto: BFH)
Zeigte sich vom Buch „Bergische Wege“ schwer beeindruckt: Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke (Foto: BFH)

„Ein beeindruckendes Werk, das es so bisher noch nicht gab“ – kein Geringerer als Hermann-Josef Tebroke, Landrat des Rheinisch-Bergisches Kreises, sprach diese Worte im Bergischen Saal des Schlosses Eulenbroich. Anlass war wieder einmal eine Schriftenreihe des Geschichtsvereins (GV) Rösrath, die immer wieder ebenso kompetent wie liebevoll Wissenswertes und Vergangenes aus der rheinisch-bergischen Region dokumentieren. Rund 100 Gäste, neben dem Landrat auch Rösraths Oberbürgermeister Marcus Mombauer, waren gekommen, um der feierlichen Präsentation beizuwohnen. Der GV-Vorsitzende Robert Wagner führte ebenso launig wie kompetent durch ein interessantes Programm, dass mit Lichtbildern eindrucksvoll illuminiert wurde. Weiterlesen „Ob zu Land, zu Luft oder Wasser – Die Bergischen finden immer einen Weg“

Aktuell, Eisenbahnhistorie

Auf den Spuren der Sülztalbahn – Der Traum des Hermann Haeck (Exkursion)

veranstaltungsbild_1920_108Unter Volldampf fährt die historische Dampflok vom Bahnhof Linde aus mit vielen Ausflüglern auf der Sülztalbahntrasse über das imposante Viadukt zum Eisenbahnmuseum Lindlar. Es war eine kühne Vision, die Bahnhofsbesitzer Hermann Haeck jahrelang verfolgte.

  Weiterlesen „Auf den Spuren der Sülztalbahn – Der Traum des Hermann Haeck (Exkursion)“